Wer hat den Durchblick in der digitalen Welt?

Die Nutzung des Smartphones und das Spielverhalten der Schüler an digitalen Medien beschäftigen immer wieder die Eltern und Lehrer unserer Schule.

Deshalb fanden in den letzten zwei Wochen zwei Veranstaltungen statt, die sich mit diesen Themen auseinander gesetzt haben.

Rückblick zum Elternabend am 07.02.2019

Am Donnerstag, den 07.02.2019 gab es einen Elternabend mit einem Vortrag von Herrn Fred Over, Kontakt- und Schulverbindungsbeamter der Polizei Ingolstadt.

Neben der Schulleitung Frau Christine Gradwohl, waren neben den 140 Eltern auch noch einige Schüler anwesend, die in kurzweiligen zwei Stunden einen besseren Einblick in die digitale Welt von Jugendlichen bekommen haben.

 

Digitaltraining2

Digitaltraining

Mit vielen Beispielen seiner langjährigen Berufserfahrung gespickt, erweckte Herr Over bei seinen Zuhörern ein größeres Bewusstsein zum Thema „Cybermobbing“ und zeigte auch Möglichkeiten auf, damit umzugehen und sich davor zu schützen. Er wies auch darauf hin, dass Mobbing immer bei der Schule oder der Polizei gemeldet werden soll, denn nur so kann etwas dagegen gemacht werden.

Außerdem ging er auf Gefahren bei der Anwendung von Apps wie TicToc ein, die entstehen können, wenn die jugendlichen Nutzer  jedem ermöglichen, ihre Beiträge zu sehen. Als Unterstützung im digitalen Dschungel nannte er die Seiten „klicksafe.de“ und „fragfinn.de“.

Rückblick zu den Workshops am 13.02.2019

Am darauffolgenden Mittwoch fand mit dem Medienpädagogen und Digitaltrainer Daniel Wolff ein Digital-Tag für alle Schüler der 6. 7. und 8. Klassen statt.

Als dreifacher Vater, IT- Journalist und Lehrer weiß er sehr genau, wo die Versuchungen und Gefahren für die Jugendlichen im Umgang mit Internet und Smartphone lauern. Deswegen sieht er es auch als seine persönliche Aufgabe, Schüler bei einem bewussten Umgang mit der digitalen Welt zu unterstützen. Dies erreichte er, indem er ihnen viele Fakten über das Internet aufzeigte, wie z.B. was mit den gesammelten Daten bei Google passiert, die man täglich hinterlässt oder wie viel ein Youtuber im Monat verdient. Außerdem zeigte er seinen Zuhörern, wie sie mit bestimmten Einstellungen bei WhatsApp es nicht jedem ermöglichen das Profilbild zu sehen oder wie man bei Youtube einstellen kann, dass nicht wie in einer Dauerschleife weiter Filme gezeigt werden.

 

Der Elternbeirat und die Sparkasse Aichach-Schrobenhausen haben diese besondere Weiterbildung für mehr Medienkompetenz finanziell möglich gemacht.

Heidi Geßmann