SusanneSumperl Besuch der Buchhandlung2Im April und Mai besuchten die Schüler/-innen der Klassen 5a, 5b und 5c die Buchhandlung an der Stadtmauer, um dort ihre Büchergutscheine einzulösen und sich das spannende Buch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Annette Langen abzuholen. Dies geschah im Rahmen der Aktion Ich schenk dir eine Geschichte, welche die Stiftung Lesen alljährlich am Welttag des Buches, dem 23. April, gemeinsam mit Buchhandlungen durchführt. Außerdem durften die Leseratten ungestört in Büchern „herumschmökern“ und einem interessanten Vortrag von Frau Schneider, einer Mitarbeiterin der Buchhandlung, folgen. So erfuhren sie unter anderem, wie ein Manuskript zum Buch wird oder dass täglich rund 240 neue Bücher veröffentlicht werden, und konnten sich über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Arten von Büchern (Hardcover, Taschenbuch, Hörbuch, E-Buch) schlau machen.

JosefStadlmaier Autorenlesung2Auch dieses Schuljahr durfte die Franz-von-Lenbach-Schule wieder eine Schriftstellerin, Margit Ruile, Willkommen heißen, die im Rahmen des Lesefests „SOB liest“ vor den Schüler/-innen der achten Jahrgangsstufe „Kostproben“ aus ihrem Werk „Dark Noise“ zum Besten gab. In dem Krimi geht es um einen Retuscheur, welcher über eine anonyme Mail den Auftrag erhält, in kurzer Zeit das Video einer Überwachungskamera zu manipulieren ...
Nach der Lesung hatten die Schüler/-innen noch die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Dabei erfuhren sie unter anderem, dass Frau Ruile als ehemalige Regie-Assistentin und Filmhochschul-Dozentin selbst ein Profi auf dem Gebiet der Filmtechnik ist und dass sie ca. ein Jahr lang an dem Buch gearbeitet hat. Als Belohnung für das aufmerksame und interessierte Zuhören durften sich die Achtklässler am Ende noch ein Autogramm abholen.

Susanne Sumperl

Zu Besuch in einer Schrobenhausener Buchhandlung

ATag des Buches 1m Montag, den 23.April, war der Welttag des Buches:1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes (vgl. https://www.welttag-des-buches.de/).

Aus diesem Anlass nahm die Klasse 5c an der Aktion "Ich scheTag des Buches 2nk dir eine Geschichte" teil: Im Rahmen des Deutschunterrichtes besuchte sie die Schrobenhausener Buchhandlung an der Stadtmauer. Hier bekamen die Schüler in einem interessanten und abwechslungsreichen Vortrag Einblicke in die verschiedenen Arten von Bücher, in das Verlagswesen sowie in die Entstehung eines Buches. Anschließend durften sie sich noch etwas in der Buchhandlung umsehen - die Kinderecke war sehr beliebt :-). Zum Abschied erhielt jeder das Welttagsbuch "Ich schenk dir eine Geschichte".

Johannes Bauer

 

Schrobenhausner, des samma mia

In Anklang an das berühmte Lied "Bayern des samma mia" der Gruppe Haindling erstellten die Schülerin und Schüler der Klasse 10d im Deutschunterricht zu ihren Heimatorten eigene Mundartgedichte.

Hier die gelungenen Werke:

Schrobenhausner, des samma mia

Schrobenhausner, des samma mia,

Spargel, jawoi des essn mia.

Da Lenbach is geboren hia,

Spargel, jawoi des samma mia.

 

Stoagriffa, des samma mia,

koana spuid Fuaßboi so wia mia.

Draußn im Dunklen hearst as rumpeln,

da Teife irrte hinterm Maibaumzelt,

hot si wiadamoi sei Schiaboa prellt.

Schrobenhausner, des samma mia,

spuin Fuaßboi und brecha uns as Knia.

Unterberabecka – mia san de bestn!

Bloß a Dorf hinterm Woid -

des kanst vergessn.

 

Pöttmeser, des samma mia!

Mia hatten a eigens Bier,

Mia hom an Baron ,

dem ghert da Schlossgarten neberm Torbong.

Da Marktplotz, der is schee

do gibt’s a Schloss und a Café,

as Rathaus, des is nei

und is in da oidn Brauerei.

Mesler, des samma mia,

ständig gradaus geh i mit dia.

Nebel, ja des samma gwohnt,

i woas ned, ob se de Durchfahrt lohnt.

De Kirch, de hert as ganze Moos

und alle laffa zu ihr los.

Zwischendrin no a Pizza mitgnumma

so ham alle glücklich gsunga.

 

Langamosn des samma mia,

mia san so stark wia unsre Stia.

D'Erdn is braun,

drum homma schene Fraun.

Berg im Gau, des is a Schau,

mia hom an Karl-Theodor-Stoa,

der is ned amoi so gloa.

Übers Donaumoos schaung mir hinweg,

weil absaufa derna mir ned.

Liabe Leid, es is soweid,

mir hom heid all die Freid,

De Kirch steht aufm Berg,

mia san ned grad a Zwerg.

Vo überoi sigscht de Kircha,

des steht scho in de oidn Biacha.

Wos bsonders is da Berg,

er is des Gletschers Werk.

 

Adelshauser und Aschelsrieder des samma mia,

mia hom an Faschingsumzug, der gfoid a dia,

do gibt’s a Gaudi und wos zum Lacha,

am Faschingssamstag lassens alle Leid kracha.

Obwoi des Dorf is ned recht groß,

is bei uns imma recht vui los.

 

Johannes Bauer

 

Vorlesewettbewerb 2017Am 01.12. fand in diesem Jahr wieder der Vorlesewettbewerb für die fünften und sechsten Klassen an der Franz-von-Lenbach-Schule in Schrobenhausen statt, der mit der Unterstützung der Bläserklasse und einigen Schülern aus der siebten Klasse passend zur Adventszeit feierlich gestaltet wurde. In diesem Rahmen traten die Klassensieger der beiden Jahrgangsstufen gegeneinander an und lasen aus einem selbst gewählten Buch vor. Die Schüler aus den sechsten Klassen wurden zusätzlich durch einen unbekannten Text gefordert. Die Jury, die sich die Entscheidung nicht leicht machte, setzte sich aus Vertretern des Elternbeirats, des örtlichen Buchhandels, der Schulleitung und der Schüler zusammen. Bewertet wurden, neben anderen Kriterien, vor allem die Lesefertigkeit und die Textinterpretation. Am Ende standen die Schulsieger der Jahrgangsstufen fest. In der fünften Jahrgangsstufe konnte Leon Kunisch (5b) den Wettbewerb für sich entscheiden und bei den sechsten Klassen gewann Jonas Dietl (6c). Die wohl verdienten Preise wurden von der Schulleitung überreicht. (D. Hein, S. Kather)