„Ist das in Farbe geschrieben?“ – „Ja.“ Ein Stöhnen geht durch die Klasse, die Hälfte hat es mal wieder nicht gemerkt (vgl. Kreidetest auf dem Bild)

Kreidetest Gruppenfoto klein

Wahrscheinlich hat genau das jeder von uns Lehrern und Schülern schon mal erlebt. Es gibt zwar viele Farben bei unseren Schulkreiden, aber viele kann man wirklich schlecht von weißer Kreide und auch voneinander unterscheiden. Genau das nahmen drei Schüler aus der Physik-AG zum Anlass, beim Wettbewerb „Jugend testet“ mitzumachen und zu diesem Zweck Kreiden von verschiedenen Herstellern zu testen. Dabei waren Julian Winkler (7 a), Enrique Villamayor (8 a) und Timo Putz (7 a) wirklich fleißig und kreativ: Sie untersuchten die Kreiden z. B. auf „Haltbarkeit“ mithilfe eines selbst gebauten Druckapparats. Weiter waren für sie „Bruchfestigkeit“, „Abfärbung“, „Preis“ und natürlich die „Sichtbarkeit“ wichtige Kriterien. Eine perfekte Anwendung für ihr physikalisches Wissen: Kraftmessungen, Mittelwert und Fehlerrechnung machten auf einmal Sinn. Auch an die Lehrer haben die Tester gedacht: Einige durften ihre Meinung über das „Schreibgefühl“ einfließen lassen.

Für die Versuche, Auswertung und Bewerbungsschreiben haben vor allem Julian und Enrique ganz selbstverständlich ihre freien Nachmittage investiert.

Wir von der FvLS drücken Euch die Daumen!

Übrigens: Ergebnisse gibt’s jederzeit bei uns.

Veronika Arzberger