Unterrichtsfächer

In dieser Kategogorie erwarten Sie Informationen zu unseren Unterrichtsfächern wie z. B. verwendete Arbeitsaterialien aber auch Einblicke in besonders interessante Unterrichtsstunden.

Die Liste der an der FvLS verwendeten Arbeitsmatierlian

  • für die verschiedenen Fächer
  • in den verschiedenen Jahrgangsstufen

finden Sie hier

Die Klassen 6b und 6d setzten sich im Religionsunterricht in einem Projekt mit verschiedenen Apsekten des Judentums auseinander. So galt es beispielsweise, ein Modell zur Innenansicht einer Synagoge zu erstellen, eine Informationstafel zu jüdischen Gebetsgegenständen vorzustellen sowie ein Domino-Spiel bzw. einen Kalender zu jüdischen Festen zu entwerfen. Andere Aufgaben waren, zentrale Aussagen des jüdischen Glaubens auf einer Schriftrolle darzustellen, ein Hörspiel zu "Anne Frank" zu entwerfen und aufzunehmen sowie eine Gedenktafel zu Bernhard Lichtenberg zu erstellen. Außerdem wurde ein Kurzfilm zum Thema "Völkerverständigung" gedreht. In einem Klassenquiz konnte man die Bedeutung deutscher Wörter jüdischen Ursprungs kennenlernen, während eine andere Gruppe eine Restaurantkarte mit koscheren Speisen vorstellte. Die Projektarbeit endete mit der Vorstellung der Schülerarbeiten und mit einer Exkursion in die Augsburger Synagoge.                                 J. Bauer

 

Domino
Festkalender 
 
 Jüdische Feste im Leben - Domino-Spiel Jüdische Feste im Jahresverlauf - Festkalender  
 Kurzfilm  Modell Synagoge  
 Verständigung zwischen den Religionen - Kurzfilm Modell zur Innenansicht einer Synagoge  
 Speisekarte  Speisekarte I  
 Koschere Speisen: Speisekarte Außenansicht Koschere Speisen - Speisekarte Innenansicht  
 Jüd. Gebetsgegenstände  Infotafel  
 Informationstafel zu jüdischen Gebetsgegenständen  
Klassenquiz Schriftrolle  

Deutsche Wörter mit jüdischem Ursprung -

Klassenquiz

Die Thora -

zentrale Glaubensinhalte

 
Schriftrolle 2 Bernhard Lichtenberg  
Die Thora Gedenktafel zu Bernhard Lichtenberg  

In dieser Woche machte sich die Klasse 8c auf den Weg ins benachbarte Aichach, um die "Aichacher Zeitung" zu besuchen. Die Schüler AZ 4setzten sich im Vorfeld während eines Lernzirkels im Deutschunterricht mit dem Aufbau, den verschiedenen Arten sowie der inhaltlichen und grafischen Gestaltung von Zeitungen auseinander.

Vor Ort wurden sie vom Firmenleiter, Herrn Sixta, begüßt. Anschließend lernten die Schüler die vielfältige Arbeit in der Redaktion und die verschiedenen Bereiche sowie Abläufe der Druckerei kennen. Den Abschluss bildete eine von der Firma gesponsorte Brotzeit.              J. Bauer

 

AZ 1 AZ 2 AZ 3

Planspiel 10aAm Montag dem, 11.04.2016 durften die Schüler der Klasse 10 A im Rahmen des Rollenspiels „Europa und die boat-people“ in die Rolle der Außenminister von zehn Ländern der EU schlüpfen. Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte und den verschiedenen Institutionen der EU, erfuhren die Schüler durch einen Film über Somalia, welche Beweggründe viele Menschen zur Flucht treibt, da es im eigenen Land nichts mehr gibt, was sie dort hält. Danach durften sich die Schüler in Kleingruppe ein Land heraussuchen, das sie im Ministerrat der EU vertreten durften. Italien hatte zunächst die Hauptrolle, da es das Land ist, indem die meisten Flüchtlinge des afrikanischen Kontinents ankommen. Nachdem die italienische Vertretung Ideen zur Lösung der Flüchtlingskrise ausgearbeitet hatte, begann die Diskussionsphase. In verschiedenen Runden wurden die soziale, militärische und finanzielle Beteiligung der EU-Länder diskutiert. Dabei musste sich jedes Land an bestimmte Vorlagen halten, die an die Realität angepasst waren. In den zum Teil sehr erhitzten Diskussionen konnten die Länder sich zu guter Letzt immer auf ein Ergebnis einigen. Die Mehrheit der Klasse fand das Planspiel eine sehr interessante Erfahrung, die Spaß gemacht hat. Das Planspiel wurde von Frau Groß, einer Referentin der Europäischen Akademie Bayern durchgeführt.

Heidi Geßmann

Auch in diesem Schuljahr stattete der waschechte Waliser Jim Wingate uns wieder einen Besuch ab. Jeder Schüler wurde von demIMG 3433 netten, grauhaarigen Herren, dessen Markenzeichen eine pinke Stoffblume in seiner Hemdtasche ist, einzeln begrüßt.
Wie bereits bekannt, erzählt Jim Wingate Geschichten aus aller Welt. Die einzige Bedingung hierbei ist: es müssen mündlich überlieferte Erzählungen sein. Mit seinen skurrilen Geschichten schaffte es der walisische Storyteller auch dieses Mal wieder, die Schüler der 5. bis 7. Klassen in seinen Bann zu ziehen. Egal ob Horrorgeschichte oder Love-Story – dem Energiebündel Jim gelingt dies vor allem durch seine mitreißende Mimik und Gestik. Mit seinem Motto „Mach mit, mach mit!“ animiert er die Schüler zum Mitmachen und bietet ihnen so eine Abwechslung zum alltäglichen Englischunterricht und einen etwas anderen Zugang zur Fremdsprache. Die Schüler und auch ihre Lehrkräfte schlüpften in verschiedene Rollen und verwandelten sich in Adler, „grantelnde“ Großväter, Liebespaare, den Teufel, Landkarten und vieles mehr.   
Durch seine spontane, unbeschreibliche Art  und seine Umgangsweise mit den Schülern gelingt es Jim Wingate die Geschichten lebendig und mitreißend zu gestalten. Bei jedem Vortrag sind die Erzählungen dadurch ein bisschen unterschiedlich.
Mit einem „Bye, Jim. We hope to see you again next year.” verabschiedeten sich die Schüler von dem witzigen Herren mit der pinken Stoffblume.

Heidi Bernitt, Andrea Biedermann & Jessica Hauschka

IMG 3470 IMG 3436 IMG 3450

  

Oswald 3Im Deutschunterricht begleitete die Klasse 5c den sympathischen Oberschnüffler Oswald, einen kleinen Hund mit detektivischem Gespür, bei einem aufregenden Abenteuer. Dabei hatten die Schüler viel Spaß und gestalteten ein Lesetagebuch.

Einige gelungene Ergebnisse und Bilder sollen hier stellvertretend präsentiert werden.

S. Kather

Oswald 1 Oswald 2 Oswald 4

Unterkategorien

Was ist MINT?

Unter dem Ausdruck „MINT“ versteht man den Fachbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. An der Franz-von-Lenbach-Schule versuchen wir seit einigen Jahren den Bereich durch verschiedene Maßnahmen zu stärken. Dazu gehört insbesondere 

- die 5. Klassen bereits für das Expermientieren zu begeistern vgl. "MINT-Stunden" (Nähere Infos dazu hier)

- der Besuch des MINT-Schullandheims in den 6. Klasse, möglichst vor der Wahl der Wahlpflichtfächer

- in den Physik- und Chemie-Stunden die Schüler wann immer möglich selbst experimentieren zu lassen.Vor allem in der Gruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich) wird hier großer Wert gelegt.

In diesem Bereich finden Sie immer wieder aktuelle Kunstwerke und Werkstücke unserer Schüler.

An der FvLS wird Werken in der 5. und 6. Klasse für alle Schüler, ab der 7. Klasse jedoch nur als Profilfach in der Wahlpflichtfächergruppe IIIb unterrichtet. Das bedeutet, dass die Schüler hier in der 10. Klasse auch eine praktische und theoretische Abschlussprüfung ablegen müssen. Prüfungsinhalte können die Fachbereiche Holz, Papier, Kunststoff,... sein sowie der richtige Umgang mit Werkzeugen, Werkstoffen etc.

 

Musik an der Franz-von-Lenbach-Schule

Das musikalische Leben an der FvLS fußt auf mehreren Stützpfeilern. In erster Linie ist da natürlich der Musikunterricht, zweistündig in der 5. und 6. Jahrgangsstufe, in den höheren Klassen einstündig. An dieser Stelle präsentieren wir handwerkliche Arbeiten, die im Klassenunterricht entstehen, Berichte über gemeinsame musikalische Unternehmungen und sonstige vielfältige musikalischen Klassenaktivitäten.

Daneben gibt es immer wieder Neues von den beiden Bläserklassen 5a und 6a, die mit zahlreichen Auftritten oft auch außerhalb der Schule aktiv werden.

Nicht zu vergessen sind auch die News von der Schulband, die schon so manches Mal die Aula zum Kochen gebracht hat und die in den letzten Jahren auch mit großem Erfolg bei einigen außerschulischen Konzerten aufgetreten ist.

Barbara Scheer, Fachbetreuung Musik