Unterrichtsfächer

In dieser Kategogorie erwarten Sie Informationen zu unseren Unterrichtsfächern wie z. B. verwendete Arbeitsaterialien aber auch Einblicke in besonders interessante Unterrichtsstunden.

Die Liste der an der FvLS verwendeten Arbeitsmatierlian

  • für die verschiedenen Fächer
  • in den verschiedenen Jahrgangsstufen

finden Sie hier

In einem Projekt setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b mit dem Schriftsteller Bertolt Brecht auseinander. Dabei erstellten Sie nicht nur einen Lebenslauf, sondern gingen auch auf die Literatur im 3. Reich ein, insbesondere auf die Begriffe "innere und äußere Emigration". Eine andere Gruppe stellte den Lyriker Brecht dar ("Bitten der Kinder"), während andere auf Brecht, den Dramatiker (Mutter Courage, Dreigroschenoper) eingingen. Dabei wurden auch die Merkmale des epischen Theaters beleuchtet. Dass der Schriftsteller auch epische Texte verfasste, zeigen die "Geschichten vom Herrn Keuner".

Die Schülerergebnisse können hier bzw. im Erdgeschoß unseres Schulhauses betrachtet werden:

J. Bauer

Brecht 1 Brecht 2
Brecht 3 Brecht 4
Brecht 6 Brecht 7
   
Brecht 8 Brecht 9
Brecht 10 Brecht 11

 

 

hospiz 1Zu einem interessanten Vortrag über die "Hospizarbeit" kamen am vergangenen Freitag zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Hospizvereines Neuburg-Schrobenhausen in die Klassen 9a, 10c und 10d. Dabei berichteten sie nicht nur über die Grundsätze der Hospizbewegung, sondern vor allem über ihre täglichen Erfahrungen im Umgang mit Sterbenden. Darüber hinaus gingen die Referentinnen ausgiebig auf die zahlreichen Schülerfragen ein. Im Religionsunterricht wurden zuvor die Themen "Tod und Trauer" (9. Jahrgansstufe) bzw. "Euthanasie und Hospizbewegung" (10. Jahrgangsstufe) durchgenommen. An dieser Stelle sei ein herzlicher Dank für die informativen Einblicke gesagt!    J. Bauer

 

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 8b und 8c haben im Religionsunterricht eigene Gebete verfasst:

Nachdem sie im Unterricht den Gebetsaufbau und mögliche Gebetsanreden kennengelernt hatten, losten die Jugendlichen selbst ein Thema und erstellten dazu ein eigenes Gebet. Diese wurden zu einem Klassengebetsbuch zusammengefasst. Hier eine kleine Auswahl:          J. Bauer

GB 1 GB 2
GB 3 GB 4

Mit dem bayerischen Dialekt beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b im Deutschunterricht. Ausgehend von dem Lied "dahoam" von der Gruppe "Bairisch Diatonischer Jodelwahnsinn" erstellten sie selbst in Kleingruppen Strophen zum Thema "dahoam".        

Das Ergebnis kann sich sehen lassen (über einige Formulierungen sei großzügig hinwegzusehen):

 

Bei uns dahoam

Bei uns dahoam, bei uns dahoam ...

Da wird’s Kaibe ned am Kibe zong.
Da foht da Eicher no aufs Foid hinaus.
Und hom ma moi nigs im Mong,
dann homma imma no an Spargl im Haus.

In da Friah bin I mitm Lanz ind Boazen scho gfohrn,
nix is los, nua a Preis sitzt hintn im Eck,
nach zehn Minutn hob I zwoa Woazen scho glo'n,
nach a boa Weiße bin I dann scho wieda weg.

Bei uns dahoam, bei uns dahoam ...

Nachad geh i in mein Woid naus
und suach dort an Koarb volla Schwammal,
dann laf i hoam und mach mach des Beste do draus:
a Woidschwammalsupn wie bei da Mama im Kammal.

Am Wochenend wer´n d´Freind troffa,
beim Sig wer´n dann oi untern Disch nei gsoffa.
Im Freibad geh´ma schwimma, in da Weilach geht’s a,
am Schrannafest, ja da san´ma a imma da.

Bei uns dahoam, bei uns dahoam …

Oamoi im Jahr is´d Wiesn.
Sogar da Franz is net z´spat
und verschiabt as Fließn,
dass d´Oma a mitkemma dad.

Im Festzeut is a rießn Gaudi,
da gibt’s heit ois: Hendl, Brezn und an Kas.
Mit zvui Bia werd da Sepp dann zum Raudi,
des Ganze is für de andarn a rießn Spaß.

Mit da Lederhosn auf da Wiesn,
Dirndl o und a Bia in da Hand.
Oft beim Schiaßstand schießn -
mei des is hoid unser Land.

Ja, bei uns dahoam, bei uns dahoam,
bei uns is dahoam no dahoam.

 

J. Bauer

 

 

 

 

In Anlehung an den

Expressionismus

haben die

Schüler der 10 a

eigene Gedichte

zum Thema "Stadt" verfasst.

Hier eine Auswahl: 


 DSC 0002
DSC 0011 
 DSC 0003  DSC 0004 DSC 0010 

Unterkategorien

Was ist MINT?

Unter dem Ausdruck „MINT“ versteht man den Fachbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. An der Franz-von-Lenbach-Schule versuchen wir seit einigen Jahren den Bereich durch verschiedene Maßnahmen zu stärken. Dazu gehört insbesondere 

- die 5. Klassen bereits für das Expermientieren zu begeistern vgl. "MINT-Stunden" (Nähere Infos dazu hier)

- der Besuch des MINT-Schullandheims in den 6. Klasse, möglichst vor der Wahl der Wahlpflichtfächer

- in den Physik- und Chemie-Stunden die Schüler wann immer möglich selbst experimentieren zu lassen.Vor allem in der Gruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich) wird hier großer Wert gelegt.

In diesem Bereich finden Sie immer wieder aktuelle Kunstwerke und Werkstücke unserer Schüler.

An der FvLS wird Werken in der 5. und 6. Klasse für alle Schüler, ab der 7. Klasse jedoch nur als Profilfach in der Wahlpflichtfächergruppe IIIb unterrichtet. Das bedeutet, dass die Schüler hier in der 10. Klasse auch eine praktische und theoretische Abschlussprüfung ablegen müssen. Prüfungsinhalte können die Fachbereiche Holz, Papier, Kunststoff,... sein sowie der richtige Umgang mit Werkzeugen, Werkstoffen etc.

 

Musik an der Franz-von-Lenbach-Schule

Das musikalische Leben an der FvLS fußt auf mehreren Stützpfeilern. In erster Linie ist da natürlich der Musikunterricht, zweistündig in der 5. und 6. Jahrgangsstufe, in den höheren Klassen einstündig. An dieser Stelle präsentieren wir handwerkliche Arbeiten, die im Klassenunterricht entstehen, Berichte über gemeinsame musikalische Unternehmungen und sonstige vielfältige musikalischen Klassenaktivitäten.

Daneben gibt es immer wieder Neues von den beiden Bläserklassen 5a und 6a, die mit zahlreichen Auftritten oft auch außerhalb der Schule aktiv werden.

Nicht zu vergessen sind auch die News von der Schulband, die schon so manches Mal die Aula zum Kochen gebracht hat und die in den letzten Jahren auch mit großem Erfolg bei einigen außerschulischen Konzerten aufgetreten ist.

Barbara Scheer, Fachbetreuung Musik